LBN 408, LBN 409, LBN 411 und LDN 988 im Schwan

Diese überaus interessante Gegend befindet sich im Schwan unweit des Hauptsterns Deneb. Dominiert wird sie vom Dunkelnebel LDN 988. Aus ihm leuchten einige Sterne hervor, die den sie umgebenden Staub beleuchten und der so zum Reflektionsnebel wird. Im Bildzentrum leuchtet der blaue Reflektionsnebel LBN 409. Er zeigt sogar einige Strukturen und erinnert ein wenig an den Irisnebel NGC 7023. Links von ihm leuchtet am Rand der Dunkelwolke der Reflektionsnebel LBN 408 eher rötlich. Südlich von LBN 408 ist wiederum ein blauer Schimmer zu sehen. Das ist LBN 411. Noch weiter südlich leuchtet ein kleiner roter Fleck im Sternengewimmel. Das ist der kleine Wasserstoff-Emissionnebel Sh2-120. Am südlichen Ende von LDN 988 scheint ein weiterer schwacher Reflektionsnebel aus dem Dunkelnebel. Er trägt die Katalogbezeichnung GN 21.00.7.

LDN 988 ist der dominante Deunkelnebel in diesem Bild. Südlich schließt sich der Dunkelnebel LDN 982 an. In der Mitte des rechten Bildrands ragt der Dunkelnebel LDN 984 ins Bild. Der viele Staub in dieser Gegend ist nicht nur für die weitgehende Absorption des Sternlichts in den Dunkelwolken, sondern auch für die Rötung des Lichts fast aller im Bild sichtbaren Sterne verantwortlich.

Am rechten Bildrand noch rechts vom Dunkelnebel LDN 984 (und damit fast vollständig außerhalb des Bildfelds) befindet sich der Dunkelnebel LDN 981. Am Ende eines ins Bildfeld ragenden Staubfilaments leuchtet in der Nähe des rechten Bildrands oberhalb von LDN 984 ein Stern in einem merkwürdigen Ring. Der Ring ist ungleichmäßig hell und zum Bildrand hin dunkler. Er ist nicht etwa ein Beugungsscheibchen oder ein Artefakt wie die blauen Säume um die helleren Sterne, sondern real. Der Stern in ihm ist V1331 Cyg, ein junger Stern in der Entstehungsphase, und der Ring gehört zu der ihn umgebende Gas- und Staubscheibe, aus der er das Material bezogen hat, das ihn zum Stern hat werden lassen. Es wird vermutet, daß die Staubscheibe Teil des Dunkelnebels LDN 981 ist. Weitere in der Entstehung befindliche Sterne konnten in LDN 981 nicht nachgewiesen werden.

Der Innenrand der Scheibe wird vom Stern beleuchtet und ist deshalb sichtbar. Der beleuchtete "Ring" hat im Innern etwa 30" und außen etwa 40" Durchmesser. Es folgen zum Stern hin ein staubfreier Bereich und ein innerer Torus von etwa 13" DUrchmesser. Den inneren Torus kann man auf meinem Foto natürlich nicht sehen, sondern hat ihn 2007 aus einer Aufnahme des HSTs herauspräpariert. Derart junge Sterne, die noch die Hauptreihe im Hertzsprung-Russell-Diagramm erreicht haben, unterliegen noch irregulären Helligkeitsschwankungen. Deshalb ist der Stern auch als Veränderlicher gelistet.

Bei der Bildbearbeitung hatte ich ziemliche Schwierigkeiten, die Farbgradienten im Hintergrund zu eliminieren. Wenn der Mauszeiger auf das Bild bewegt wird, erscheinen die Bezeichnungen der einzelnen dargestellten Objekte.

Datum: 16.10.11, 19:49h MESZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: R=55 min, G=55 min, B=50 min (Einzelbilder: 300 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: RGB, Astronomik Typ IIc

 

Zurück