M 61, NGC 4292 und NGC 4301 in der Jungfrau

M 61 ist eine Galaxie, die relativ viele Supernovae hervorbringt. Am 29.10.2014 entdeckte der japanische Amateurastronom Koichi Itagaki, der seit Jahren ein sehr erfolgreiches privates Supernovasuchprogramm durchführt, eine Supernova in M 61. Sie erreichte einen Tag später ihre maximale Helligkeit von 13,2 mag. Zu der Zeit war M 61 für mich unerreichbar, und ich musste ein halbes Jahr warten, um M 61 mit der Supernova SN2014dt abzulichten. Zu dem Zeitpunkt war ihre Helligkeit bereits auf etwa 17,5 mag abgesunken. SN2014dt war dennoch leicht vor der Scheibe von M 61 erkennbar.

SN2014dt war eine Supernova vom Typ Ia, bei der ein Weißer Zwerg in einem engen Doppelsternsystem Masse von seinem Partnerstern abzieht. Wenn der Weiße Zwerg die 1,4fache Sonnenmasse erreicht wird er instabil und vergeht restlos in einer thermonuklearen Explosion.

Das obige Bild ist nur ein Ausschnitt des gesamten Bildfelds. Das gesamte Bildfeld mit Markierung der hellsten Galaxien ist beim Klick auf das Bild oder hier zu finden.

Datum: 20.04.15, 00:54 MESZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 45 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

M 61 ist eine ungewöhnliche helle Spiralgalaxie. Bereits auf dem Livebild sind die den Kern umgebenden hellen Spiralarme sehr deutlich und viel heller als z.B. bei M 51 zu sehen. Anschließend fällt die Helligkeit aber stark ab, und die äußeren Spiralarme sind sehr lichtschwach. Dieses Verhalten ist auch von weiteren Galaxien wie z.B. M 106 bekannt.

Eingerahmt wird M 61 von NGC 4301 auf der linken und NGC 4292 auf der rechten Seite. NGC 4301 ist eine Spiralgalaxie, bei der wir nicht so sehr die Spiralarme, dafür aber ausgeprägte Helligkeitsunterschiede rund um den Kern ausmachen können. Der Anblick von NGC 4292 erscheint dagegen viel gewohnter.

(Mosaik aus zwei Aufnahmen)

Datum: 15.04.07, 01:00h MESZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 2 x 27 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück