NGC 281 (Pacman-Nebel) in Kassiopeia

Bei der untenstehenden RGB-Farbaufnahme habe ich den Rotkanal durch die kontrastreichere H-alpha Aufnahme ausgetauscht. Und das oben stehende Bild ist dabei herausgekommen.

Datum: 10.10.10, 00:08h MESZ und 12.12.10, 20:31h MEZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: GB=ohne, H-alpha=TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: Ha=60 min, G=20 min, B=21 min (Einzelbilder: Ha=600 Sekunden, B,G=60 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: GB = Astronomik Typ IIc, 6nm H-alpha = Astronomik

 

Der Autoguider ist repariert und steht wieder zur Verfügung, und es ist nach zwei Monaten Warten wieder mal klar geworden. Da wurde NGC 281 endlich auch in H-alpha abgelichtet. Wie erwartet, kommen viele Strukturen im Nebel, insbesondere die Dunkelwolken und Ionisationsfronten, kontrastreicher als auf den älteren Aufnahmen heraus.

Datum: 12.12.10, 20:31h MEZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: ohne

Gesamtbelichtungszeit: 60 min (Einzelbilder: 600 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: 6nm H-alpha von Astronomik

 

Dies ist der Versuch einer Farbaufnahme mit nur 60 Sekunden lang belichteten Einzelbildern, da mein Autoguider ausgefallen war und längere Belichtungszeiten als 60 Sekunden in Nachführfehlern resultierten. Das Farbsignal ist noch ziemlich verrauscht und bedarf einer deutlich längeren Belichtungszeit. Vermutlich ist es auch vorteilhaft, eine H-alpha Aufnahme mit dem Rotkanal zu mischen, um den Kontrast zwischen Nebel und Dunkelwolken zu erhöhen. Im Vergleich zum untenstehenden Bild, ermöglichte es mir die kurze Brennweite des Refraktors, NGC 281 in seiner ganzen Größe abzulichten.

Bei dieser Aufnahme habe ich versucht, die störenden blauen Halos um die hellen bläulichen Sterne zu reduzieren.

Datum: 10.10.10, 00:08h MESZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: ohne

Gesamtbelichtungszeit: R=30 min, G=20 min, B=21 min (Einzelbilder: 60 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: RGB, Astronomik Typ IIc

 

NGC 281 hat seinen Beinamen Pacman-Nebel wegen seiner Form, die an die gleichnamige Figur eines alten Computerspiels erinnert, erhalten. NGC 281 ist ein im Licht des ionisierten Wasserstoffs leuchtender Emissionsnebel mit einem eingebetten offenen Sternhaufen. Die Sterne haben sich aus dem Gasvorrat des Nebels gebildet und regen ihn nun durch ihre UV-Strahlung zum Leuchten an. Helle Ionisationsfronten im linken Teil des Bilds und Staubwolken, die sich zwischen uns und NGC 281 befinden und einen Teil des Lichts schlucken, sorgen für die Hell-Dunkel-Strukturen.

Die Aufnahme wurde zur Kontraststeigerung durch den Rotfilter des RGB-Filtersatzes gemacht. Um die Sterne nicht aufzublähen, wurde der Kontrast nicht so stark erhöht, daß sich auch die schwächeren Nebelpartien deutlich vom Untergrund abheben. Das Bildfeld reicht nicht ganz aus, um den Nebel komplett abzulichten.

Datum: 20.09.09, 04:34h MESZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 60 min (Einzelbilder: 300 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: R aus Astronomik IIc RGB-Filtersatz

 

Zurück