NGC 1961 (Arp 184), UGC 3342, UGC 3344 und UGC 3349 in der Giraffe



NGC 1961 ist die Zentralgalaxie einer kleinen Galaxiengruppe in etwa 180 Millionen Lichtjahren Entfernung, zu der alle helleren Galaxien in dieser Aufnahme gehören, darunter UGC 3342, UGC 3344 und UGC 3349. Die Gruppe ist von den Fachastronomen intensiv untersucht worden. Besonderes Interesse fand dabei die Zentralgalaxie NGC 1961 selbst. Ihrem ungewöhnlichen Aussehen verdankt sie unter der Nummer 184 die Aufnahme in den Katalog der Galaxien mit bemerkenswerrtem Aussehen von Halton C. Arp.

NGC 1961 ist eine Spiralgalaxie von gewaltigen Ausmaßen. Ihren Durchmesser von über 200.000 Lichtjahren verdankt sie der gravitativen Wechselwirkung mit Nachbargalaxien. Offenbar ist sie kürzlich mit einer kleineren Galaxie verschmolzen. Die Asymmetrien in der Erscheinungsform und die Gezeitenschweife in Richtung Nordwesten zeugen noch davon. Diese Merkmale werden auf der invertierten Darstellung (unten) deutlicher. Trotz der nicht gerade geringen Entfernung sind in NGC 1961 viele helle Knoten erkennbar, die alle große Sternentstehungsgebiete mit ihren massiven Sternhaufen leuchtkräftiger Sterne darstellen.

In der unteren Bildhälfte befindet sich der halbregelmäßige Veränderliche AU Cam. Die Helligkeit dieses roten Riesen schwankt mit einer Periode von ungefähr 366 Tagen zwischen 10,0 mag und 10,7 mag.

Beim Klick aufs Bild oder hier erscheint das Bildfeld in voller Größe. Wenn der Mauszeiger aufs Bild bewegt wird, erscheinen die Katalogbezeichnungen der hellsten Galaxien.

Datum: 04.10.14, 05:11h MESZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N am 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 45 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Dies ist ein erster Versuch, die eigenartige Galaxie NGC 1961 aufzunehmen. Trotz starker Kontrastanhebung wird die Galaxie nicht in ihrer ganzen Ausdehnung sichtbar.

Datum: 25.01.09, 21:24h MEZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 27 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück