NGC 3423 mit SN2009ls im Sextanten

NGC 3423 ist eine kleine, aber feine und hübsch anzusehende Spiralgalaxie, auf die wir genau von oben schauen. Angesichts ihrer südlichen Lage hätte ich sie nicht ohne Weiteres auf meine Liste der zu fotografierenden Objekte gesetzt. Aber das Aufleuchten der hellen Supernova SN2009ls (Bitte den Mauszeiger aufs Bild bewegen !) reizte mich, diese Galaxie doch zu versuchen. SN2009ls wurde bereits am 23.11.2009 von den japanischen Amateuren Koichi Nishiyama und Fujio Kabashima entdeckt und als Supernova vom Typ II klassifiziert, d.h. ein massereicher Stern ist explodiert und hat entweder einen Neutronenstern oder ein kleines Schwarzes Loch zurückgelassen. Supernovae vom Typ II können durchaus über mehrere Monate beobachtbar sein. SN2009ls war zum Zeitpunkt meiner Aufnahme immer noch deutlich heller als 17mag und hat damit nur etwa eine Größenklasse an Helligkeit eingebüßt.

Nicht nur NGC 3423 selbst und SN2009ls sind sehr interessant, sondern auch das Umfeld der Galaxie. Da ist zunächst der 17,4mag helle Kleinplanet (5428) 1987 RA1, der nordöstlich von NGC 3423 eine kurze Spur hinterlassen hat. Er zieht seine Bahn im Asteroiden-Hauptgürtel und wurde 1987 am La Silla Observatorium entdeckt.

Die astronomische Datenbank Simbad kennt aber auch noch zwei Quasare: SDSS J105142.68+054842.5 ist 18,9mag hell und hat eine Entfernung von etwa 10 Milliarden Lichtjahren (z=2.107), und SDSS J105118.59+053331.6 ist 18,96mag hell und hat eine Entfernung von etwa 9 Milliarden Lichtjahren (z=1.4875).

Im Bildfeld befinden sich noch einige weitere Galaxien, die zum Teil Katalogbezeichnungen tragen, mit denen die Galaxien in diesen Fällen beschriftet wurden.

Datum: 18.04.10, 22:00h MESZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 63 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

Zurück