NGC 3893 und NGC 3896 im Großen Bären

Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sich meine Ausrüstung qualitativ verbessert, so dass ich einen erneuten Versuch an dem schönen Galaxienpärchen NGC 3893 und NGC 3896 unternehmen wollte. Leider fiel dieses Vorhaben so weit in die frühen Morgenstunden, dass die Aufnahme nach einer Dreiviertelstunde wegen der einsetzenden Dämmerung abgebrochen werden musste. Mit mehr Belichtungszeit würden die schwachen Außenbereiche von NGC 3893 sicherlich noch besser ins fertige Bild transferiert werden können. Der Detaillierungsgrad ist deutlicher besser als bei der Watec-Aufnahme. Da könnte auch noch Luft nach oben sein, wenn ich an die ebenfalls im Vollbild befindliche Galaxie NGC 3906 denke.

Die Galaxien NGC 3893, NGC 3896 und NGC 3906 gehören zur Gruppe um M 109, die wiederum Teil des Ursa Major-Haufens ist und viele weitere Galaxien im weiteren Umkreis umfasst. Die Entfernung beträgt ca. 50 Millionen Lichtjahre, so dass die große Ausdehnung der Gruppe am Himmel nicht verwundert.

Das gesamte Bildfeld mit Beschriftung der hellsten Galaxien ist beim Klick ins Bild oder hier zu erreichen.

Datum: 30.12.16, 02:27h MEZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 48 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Der Galaxie NGC 3893 sehen wir fast senkrecht auf die Scheibe. Dadurch fällt auch sofort die Asymmetrie ihrer Arme auf. Die Ursache dafür ist die gravitative Störung durch ihren Nachbar zur Linken, NGC 3896. In dem der Galaxie NGC 3896 zugewandten Arm von NGC 3893 sind viele helle "Knoten" zu erkennen. Hierbei handelt es sich um riesige Sternhaufen von jungen heißen Sternen. Sie bildeten sich vermutlich infolge der gravitativen Wechselwirkung mit der Nachbargalaxie (Ausschnitt)

Datum: 04.05.06, 23:45h MESZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 23 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück