NGC 4252, NGC 4257, NGC 4259, NGC 4260, NGC 4261, NGC 4264, NGC 4268, NGC 4269, NGC 4270, NGC 4273, NGC 4277 mit SN2020ftl, NGC 4281, NGC 4282, NGC 4287, NGC 4300, NGC 4324, NGC 4326, NGC 4333, NGC 4339, IC 782, IC 3136, IC 3155, UGC 7422, UGC 7423 und Abell 1516 in der Jungfrau

Die Explosion einer Supernova veranlasste mich zu einem erneuten Besuch des südlichen Teils der Galaxien um NGC 4261. Nur 10 Tage nach meiner untenstehenden Übersichtsaufnahme über diese Galaxiengruppe wurde SN2020ftl wurde am 02.04.2020 von einem amerikanischen Supernovasuchprogramm entdeckt. Nach zwei Wochen, am Tag meiner Aufnahme, erreichte sie ihre maximale Helligkeit von 13,8 mag. SN2020ftl war eine Supernova vom Typ Ia, bei dem ein Weißer Zwerg in einem engen Doppelsternsystem explodiert und dabei seine gesamte Masse in Energie umsetzt. So kann eine solche Explosion für kurze Zeit heller als die gesamte Muttergalaxie werden.

Durch die längere Brennweite und den größeren Objektivdurchmesser werden viele Galaxien besser aufgelöst als auf der untenstehenden Übersichtsaufnahme mit dem kleinen Refraktor. Nicht nur die kleine Spiralgalaxie IC 3153 (am rechten Bildrand) zeigt dann ihre Spiralarme.

Beim Klick ins Bild oder hier erscheint das gesamte Bildfeld mit den Katalogbezeichnungen der helleren Galaxien.

Datum: 17.04.20, 23:54h MESZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N am 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 66 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Diese Aufnahme zeigt insgesamt 22 Galaxien aus den NGC- und IC-Katalogen, die sich um die Elliptische Galaxie NGC 4261 scharen. Die Gruppe um NGC 4261 ist ein Unterzentrum des riesigen Virgo-Haufens. Mit einer Entfernung von etwa 100 Millionen Lichtjahren befindet sie sich aber fast am uns gegenüberliegenden Rand des Haufens, dessen Zentrum knapp südlich von M 86 liegt. Fast alle hellen Galaxien im Bild gehören zu diesem Haufen. Rechts unten befindet sich der Galaxienhaufen Abell 1514 um die Elliptische Galaxie LEDA 97407 in knapp einer Milliarde Lichtjahren Entfernung. In der Breitenmitte und ein Viertel der Bildhöhe vom oberen Rand entfernt befindet sich ein weiterer Galaxienhaufen um die Galaxie PGC 1295563. Für sie gibt es keine Entfernungsangaben, aber nach dem Erscheinungsbild seiner Galaxien dürfte der Haufen mindestens 2 Milliarden Lichtjahre entfernt sein.

Trotz der geringen Brennweite ist die Formenvielfalt der helleren Galaxien sehr interessant. Die majestätische zweiarmige Balkenspirale NGC 4260 sehen wir unter einem relativ flachen Winkel. Sie hat mit einem Durchmesser von 105.000 Lichtjahren die Größe der Milchstraße. NGC 4273 sieht ziemlich gestört aus. Das Zentrum der Balkenspirale ist nach Norden verschoben, und ein Spiralarm steht im Südosten ab. Ob das eine Folge einer gravitativen Wechselwirkung mit der kleinen Balkenspirale NGC 4277 ist, konnte ich klären. NGC 4300 hat einen hellen Ring von Sternentstehungsgebieten um den Kern. Spiralarme oder ein zentraler Balken sind nicht erkennbar. So wirkt die Galaxie wie eine Ringgalaxie. Weiter im Osten leuchtet NGC 4324. Auch diese Galaxie zeigt einen hellen Ring um den Kern, an den sich eine leuchtschwächere Scheibe anschließt. Ein Balken oder Spiralarme sind wiederum nicht erkennbar.

Beim Klick ins Bild oder hier erscheint das gesamte Bildfeld mit den die Katalogbezeichnungen der helleren Galaxien.

Datum: 23.03.20, 01:08h MEZ

Optik: f=380 mm f/4,8

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N am 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 66 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 490EX

 

Zurück