NGC 4417, NGC 4424 mit SN2012cg, NGC 4445 und NGC 4451 in der Jungfrau

Wenige Tage nach der untenstehenden Aufnahme lichtete ich die Gegend um NGC 4424 noch einmal ab. Die Supernova hatte inzwischen an Helligkeit gewonnen und war nun 12,5 mag hell. Das war aber immer noch nicht die Maximalhelligkeit. Die erreichte sie wiederum einige Tage später mit etwa 11 mag.

Das Bild ist auf 50% seiner Größe verkleinert. Die volle Auflösung ist beim Klick auf das Bild oder hier zu finden.

Die untenstehende beschriftete Aufnahme vom 19.05.12 mag zur Identifikation der wichtigsten Galaxien im Feld dienen.

Datum: 25.05.12, 23:39h MESZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 72 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Diese interessante Galaxiengruppe in der Jungfrau war mir bisher entgangen. Ich stieß erst darauf, als am 17.05.2012 vom Supernova-Suchprogramm des Lick Observatoriums in NGC 4424 (Mitte rechts) eine Supernova vom Typ Ia entdeckt wurde. Die Supernova SN2012cg ist der helle Stern links des Galaxienzentrums. Bei ihrer Entdeckung hatte sie nur eine Helligkeit von 17,9 mag. Zweieinhalb Tage später, als ich meine Aufnahme machte, hatte ihre Helligkeit schon auf etwa 14,5 mag zugenommen. Damit war die Maximalhelligkeit aber noch nicht erreicht. Auf Fotos, die anderthalb Tage vor ihrer Entdeckung gemacht wurden, wurde SN2012cg nachträglich bei einer Helligkeit von 19 mag aufgefunden.

Oben rechts sehen wir NGC 4417 in Kantenlage, links der Mitte leuchtet NGC 4445 ebenfalls in Kantenlage, und links unten glimmt NGC4451. Dieses Feld enthält noch viele weitere diffuse schwache Flecke, die allesamt Galxien sind. Insbesondere fällt links von NGC 4417 unterhalb eines mittelhellen Sterns ein größerer Fleck auf, der diffus und schwach leuchtet. Dabei handelt es sich um die Galaxie LEDA 40869. Sie ist eine flächenlichtschwache irreguläre Zwerggalaxie in etwa 16 Millionen Lichtjahren Entfernung. Interessant ist, daß in Cartes des Ciel die Form der Galaxie als in Ost-West-Richtung langgestreckte Ellipse mit der Bezeichnung LEDA 40821 und in Aladin als in Nord-Süd-Richtung langgestreckte Ellipse mit der Bezeichnung LEDA 40869 dargestellt ist. Beide Darstellungen sind nicht korrekt. NED kennt die Galaxie als VCC 1017, übernimmt aber auch die Abmessungen aus Aladin. Die kontrastverstärkte Darstellung zeigt aber eindeutig, daß die Galaxie ein nur mäßig gestrecktes Oval ist, das einen zentralen helleren Balken hat, um ca. 15° nach Ost von der Nord-Süd-Richtung abweicht. Frühere Größenangaben bezogen sich offenbar nur auf den zentralen Balken, dessen Positionswinkel dann auch noch falsch bestimmt wurde.

Datum: 19.05.12, 23:26h MESZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 60 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

Zurück