NGC 4452, NGC 4482, NGC 4491, NGC 4497, NGC 4503, NGC 4528, IC 3381, IC 3413, IC 3416, IC 3418, IC 3437, IC 3446, IC 3459, IC 3461, IC 3465, IC 3466, IC 3467, IC 3470, IC 3481, IC 3481A, IC 3483, IC 3490 und IC 3499 in der Jungfrau

klick mich / click me

Dieses Galaxienfeld befindet sich südlich von M 87. Es ist reich bestückt mit Galaxien aus den NGC- und IC-Katalogen. Die dominierende Galaxie ist NGC 4503 in der unteren Bildhälfte, eine Scheibengalaxie in etwa 60 Millionen Lichtjahren Entfernung. Ihr Durchmesser beträgt etwa 70.000 Lichtjahre. Wie eine Leuchtstoffröhre erscheint NGC 4452 am rechten Bildrand. Sie ist ebenfalls eine Scheibengalaxie, auf deren extrem helle Kante wir blicken. Ebenfalls sehr hell ist NGC 4528 am linken Bildrand, und auch sie ist eine Scheibengalaxie. Auch die anderen helleren Galaxien befinden sich alle in der gleichen Entfernung und sind Mitglieder des Virgo-Galaxienhaufens.

IC 3418 ist ein interessanter Fall. Die Galaxie hat eine geringe Flächenleuchtkraft. Die astronomische Datenbank NED gibt eine Fluchtgeschwindigkeit von weniger als 50 km/s und eine dementsprechend geringe Entfernung an. Außerdem wird sie als Irreguläre Galaxie klassifiziert. Die astronomische Datenbank Simbad beschreibt IC 3418 als Galaxie mit einem aktiven, von einem Schwarzen Loch angetriebenen Kern. Ihre Fluchtgeschwindigkeit soll über 25.000 km/s betragen. Damit wäre sie ca. eine Milliarde Lichtjahre entfernt. Beide Datenbanken verweisen aber auf dieselbe Galaxie. Wenn man sich IC 3418 beim SDSS oder bei PANSTARRS ansieht, dann erscheint die Galaxie körnig und kernlos, also wie eine typische, nicht allzuweit entfernte Zwerggalaxie. Die Angaben in Simbad müssen ein Datenfehler sein.

IC 3418 ist häufig untersucht worden und ist eine Galaxie, die ihren Gasvorrat durch die gravitative Wechselwirkung mit einer anderen Galaxie oder intergalaxtischen Gaswolken verloren hat. Aber welche Galaxie könnte dafür verantwortlich gewesen sein? In einem 2014 erschienenen Artikel beschäftigen sich J. D. P. Kenney und Co-Autoren mit dieser Frage. Sie untersuchten vor allem den nach Südosten gerichteten Gasschweif, den IC 3418 hinter sich her zieht und in dem neue Sterne gebildet wurden, wobei die jüngsten Sterne am Schweifende entstanden. Die Galaxie selbst enthält weder neutralen noch ionisierten Wasserstoff. Da die Entfernungsangaben für IC 3418 sehr unsicher sind, nehmen sie einfach die Entfernung von M 87 an und damit M 87 als Verursacher für den Gasverlust. Die hohe Beschleunigung in Richtung der Milchstraße wäre dann der Begegnung mit M 87 geschuldet.

Beim Klick ins Bild oder hier erscheint das Bildfeld in voller Auflösung und mit den Katalogbezeichnungen der hellsten Galaxien.

Datum: 22.03.20, 23:35h MEZ

Optik: f=380mm f/4,8

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 60 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 490EX

 

Zurück