NGC 4528, NGC 4564, NGC 4567, NGC 4568 mit SN2020fqv, IC 3510 und IC 3578 in der Jungfrau

Am 31.03.2020 entdeckte ein amerikanisches Supernovasuchprogramm die Supernova SN2020fqv in NGC 4568, der südöstlichen Galaxie des Duos aus NGC 4567 und NGC 4568 in der Jungfrau. SN2020fqv war bei ihrer Entdeckung ca. 16 mag hell, erreichte zwei Wochen später ihre maximale Helligkeit von 15,2 mag und wurde seitdem sehr langsam schwächer. Bei der Supernova handelte es sich um den Typ II, eine Kernkollapssupernova, bei dem der Kern eines massereichen Sterns unter seiner Schwerkraft zu einem Neutronenstern oder sogar Schwarzen Loch kollabiert, nachdem Temperatur und Druck nicht mehr ausreichen, um schwerere Elemente zu fusionieren. Die Hülle wird dabei durch eine Druckwelle explosionsartig ins All geschleudert. Kernkollapssupernovae können mitunter sehr lange ihre Helligkeit auf einem hohen Niveau halten, so dass sie über Monate oder sogar Jahre sichtbar sind. Auf meiner Aufnahme strahlt SN2020fqv bei maximaler Helligkeit.

Neben dem Nachweis der Supernova gelang mir auch, die Strukturen in NGC 4567 und NGC 4568 besser als bisher aufzulösen. Die Entfernung von NGC 4568 und ihrer Partnerin ist dagegen unklar. Ich habe Entfernungen zwischen 55 und 115 Millionen Lichtjahre gefunden. Im ersteren Fall lägen die Galaxien im Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens, im letzteren am von uns aus gesehen hinteren Rand.

Das ganze Bildfeld erscheint beim Klick ins Bild oder hier. Dann werden auch die Bezeichnungen der helleren Objekte eingeblendet.

Datum: 18.04.20, 01:19h MESZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 66 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Die neue Aufnahme der Galaxiengruppe um das wechselwirkende Paar NGC 4567 und NGC 4568 ist trotz der kleineren Brennweite des Teleskops, aber wegen der feineren Pixel der Kamera deutlich besser aufgelöst. Und das Bildfeld ist vergleichsweise riesig geworden. So passten noch weitere Galaxien wie die etwas nördlich gelegene M 58 und IC 3578 südlich von NGC 4568 ins Bild. Gerade die Details in NGC 4567 und NGC 4568 konnten in der neuen Aufnahme wesentlich besser aufgelöst werden. Auch die erreichte Bildtiefe ist deutlich gewachsen, was man an den äußeren Bereichen der Scheibe von NGC 4568 erkennen kann. Der Bildmaßstab der alten Aufnahme mit der Videokamera ist praktisch identisch mit dem neuen Bild, aber wenn ich das neue Bild in die alte einkopiert hätte, wären von den Galaxien 4564 und NGC 4568 die Außenbereiche abgeschnitten worden. So habe ich zum besseren Vergleich das neue Bild ohne den Maßstab zu ändern nach unten und oben verlängert.

Das ganze Bildfeld mit den Galaxien M 58 und IC 3578 und anderen erreicht man beim Klick ins Bild oder hier. Dann werden auch die Bezeichnungen der helleren Objekte eingeblendet.

Datum: 03.05.18, 22:59h MESZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 69 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Das Paar NGC 4567 und NGC 4568 stehen in etwa 100 Millionen Lichtjahren so dicht beieinander, daß eine gravitative Wechselwirkung zu vermuten ist, auch wenn visuell davon eigentlich keine Anzeichen zu sehen sind.

Am oberen Bildrand ist NGC 4564 zu sehen. Die Aufnahme litt unter schlechtem Seeing.

Datum: 25.03.07, 04:29h MESZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 20 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück