NGC 5752 bis NGC 5755 (Arp 297) im Bootes

Hier haben wir es mit zwei Paaren von Galaxien zu tun. In gut 200 Millionen Lichtjahren Entfernungen leuchten in der unteren Bildhälfte die Spiralgalaxie NGC 5754 und ihr Partner NGC 5752 rechts von ihr. Mindestens ein Galaxienarm windet sich um mehr als 360° um die Galaxie herum und scheint auch den Partner NGC 5752 zu berühren. Das kann aber auch ein Projektionseffekt sein.

In der Bildmitte sehen wir die gestörte Galaxie NGC 5755 und ihren Partner NGC 5753. Beide stehen in etwa 450 Millionen Lichtjahren Entfernung. Bei NGC 5755 ist der rechte Spiralarm heller ausgeprägt. Der linke ist viel schwächer. Er windet sich nach oben, um dann rechtwinklig nach rechts abzuknicken. Möglicherweise ist eine nahe Begegnung mit NGC 5753 für die Störung verantwortlich.

Halton Arp bemerkte den gewaltigen Entfernungsunterschied von NGC 5754 und NGC 5755 nicht und sah sie als Partner an. Deswegen ist das Paar nur unter einer Nummer, nämlich 297, in seinem Katalog der sonderbaren Galaxien gelistet, obwohl es zwei Einträge verdient hätte.

Die diesjährige Aufnahme mit der Atik-Kamera ist viel tiefer und zeigt auch noch die schwachen äußeren Arme von NGC 5754. Daneben sind noch etliche Galaxien aus dem PGC-Katalog und jede Menge namenlose Galaxien auf dem Bild, von denen einige bemerkenswert groß (obere Bildhälfte rechts, neben einem helleren Stern) oder hell sind.

Datum: 17.05.10, 00:04h MESZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: Watec 120N an TVGuider

Gesamtbelichtungszeit: 54 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

Ich habe einige Monate später im Internet eine tiefe Aufnahme von Bob Franke von diesem Motiv gefunden und erstaunt zur Kenntnis genommen, daß NGC 5752 einen riesigen, gekrümmten und nach rechts sich erstreckenden Gezeitenschweif hat. Deshalb habe ich meine alten Rohdaten noch einmal hergenommen, invertiert und kontrastverstärkt. Tatsächlich deutet sich der Gezeitenschweif schon an. Im nebenstehenden Ausschnitt verläuft er oberhalb und unterhalb der Pfeile. Am hellsten ist er ziemlich zum Ende, wo er waagerecht verläuft. Einige weitere dunkle Flecke auf dem invertierten Bild kann man auf der Aufnahme von Bob Franke ebenfalls als Galaxien oder Teile davon identifizieren.

Dies ist mein erster Versuch, diese bemerkenswerten Galaxien abzubilden. Die Empfindlichkeit der Watec reicht nicht aus, die schwachen Arme von NGC 5754 und NGC 5755 darzustellen. Auch die ganzen schwachen Hintergrundgalaxien der oberen Aufnahme waren für die Watec unerreichbar.

Datum: 22.04.07, 03:49h MESZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 28 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück