Planetarischer Nebel NGC 7009 (Saturnnebel) im Wassermann

Der Planetarische Nebel NGC 7009 ist extrem hell und nicht besonders groß. Er eignet sich deshalb speziell für die visuelle Beobachtung. Für den Fotografen stellt seine Helligkeit allerdings eine Herausforderungen dar, da die Details des Nebels nicht überbelichtet sein sollen, die Aufnahme aber trotzdem "tief" sein soll, also auch schwache Ausläufer um ihn herum zeigen soll.

Hell sind der Zentralstern und der innere, stark ovale Ring. Nach Norden und Süden gibt es kleine Aufhellungen. Dieser innere Ring wird von einem schwächeren Halo umgeben, aus dem seitlich nach Osten und Westen Arme herauswachsen, an deren Enden wiederum Aufhellungen zu sehen sind. Die Scheibe mit den Armen erinnert stark an den Planeten Saturn mit seinem Ring, weswegen NGC 7009 eben den Namen Saturnnebel verpaßt bekam. Um die schwache Scheibe und den hellen Ring gleichzeitig darstellen zu können, mußte ich den Kontrastbereich zwischen hell und dunkel stark komprimieren, wodurch die Sterne in der Umgebung etwas flau wirken. Das Bild ist ein zweifach vergrößerter Ausschnitt.

Die Aufnahme entstand bei einem Ausflug zur Emberger Alm in Österreich.

Datum: 10.08.10, 02:50h MESZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 20 min (Einzelbilder: 60 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

Zurück