Arp 169 (NGC 7236, NGC 7237 und NGC 7237C) und UGC 11593 im Pegasus

Die drei gravitativ miteinander wechselwirkenden Galaxien in der Bildmitte habe ich durch einen Tippfehler bei der Eingabe der NGC-Nummer in Simbad gefunden. In einem Kokon aus Gezeitenschweifen und Sternströmen befinden sich drei helle Kerne, von denen der nördlichste und hellste NGC 7236 ist, dem NGC 7237 und NGC 7237C folgen, nicht nur von Nord nach Süd und West nach Ost, sondern auch mit abnehmender Helligkeit. NGC 7236 ist auf meiner Aufnahme deutlich heller als NGC 7237. Laut Simbad sollen beide Galaxien etwa gleich hell sein, NGC 7237 sogar ein paar hunderstel Magnituden heller. Ob das an dem aktiven Kern von NGC 7236 liegt, in dem ein Schwarzes Loch von Zeit zu Zeit gefüttert wird und der Kern dann heller erscheint? Ich habe keine Literatur über eine optische Variabilität von NGC 7236 gefunden.

NGC 7236 ist auch als Radiogalaxie 3C 442A bekannt. Die bei Radiowellenlängen strahlende blasenförmige Struktur ist annähernd senkrecht zur Längsachse des "Kokons" orientiert. Die Radioblasen dürften durch die Jets des Schwarzen Lochs in NGC 7236 verursacht worden sein. Möglicherweise ist auch NGC 7237 daran mitbeteiligt. Die drei Galaxien sind bereits Halton C. Arp aufgefallen, der sie unter der Nummer 169 in seinen Katalog der Galaxien mit bemerkenswertem Aussehen aufnahm. Sie bilden das Zentrum eines Galaxienhaufens, zu dem alle helleren Galaxien im Bildfeld gehören. Die Entfernung zu Arp 169 beträgt etwa 330 Millionen Lichtjahre. Damit hat der "Kokon" von seiner Nord- bis zur Südspitze in der Projektion eine Länge von 230.000 Lichtjahren.

Beim Klick aufs Bild oder hier erscheint dieser Ausschnitt in voller Auflösung und mit Angabe der Katalognamen der hellsten Galaxien.

Datum: 25.08.19, 99:41h MESZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 93 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Zurück