NGC 7678 ohne SN2009ga und ohne SN AT2016eve im Pegasus

Am 09.08.2016 vermeldete der japanische Amateurastronom Shunzuke Nagata eine mögliche Supernova in NGC 7678. Vier Tage später hatte ich die Möglichkeit, NGC 7678 abzulichten. Trotz recht ordentlicher Wetterbedingungen und einer eigenen Vergleichsaufnahme aus 2009, konnte ich an der angebenen Stelle nichts feststellen. Auch weitere Fotografen, die bereits am 11.08.2016 eine Beweisaufnahme machen wollten, fanden keine Supernova oder sonstige Aufhellung an der bezeichneten Stelle. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei der vermeintlichen Supernova um ein Artefakt, möglicherweise um Hot Pixel (zumal die Aufnahme noch mehr Hot Pixel enthält), handelte. Ein Kleinplanet an der Position konnte mit Hilfe der Datenbank des Minor Planet Centers ausgeschlossen werden. Die Collage zeigt meine Aufnahme aus 2009, die "Entdeckeraufnahme" und mein Beweisfoto aus 2016.

(Ausschnitt)

Datum: 13.08.16, 03:36h MESZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 30 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Am 9. Juni 2009 fand der japanische Amateurastronom Koichi Itagaki eine Supernova in NGC 7678. Sie war heller als 15 mag und vom Typ IIP. Helle Typ II Supernovae sind gewöhnlich über mehrere Monate gut sichtbar, bevor sie merklich an Helligkeit verlieren. Ich wunderte mich, daß die letzte Aufnahme und positive Sichtung auf www.supernovae.net von Ende Juli stammte und somit mehr als zweieinhalb Monate alt war. Deswegen beschloß ich, diese hübsche Spiralgalaxie mit einer an Helligkeit verlierenden Supernova im jetzigen Stadium zu dokumentieren.

Ich war total überrascht, als ich auf meiner Aufnahme die Supernova nicht mehr entdecken konnte. Nur die beiden massiven Sternhaufen südlich des südlichen Spiralarms waren als diffuse Flecken zu sehen. In einem dieser Sternhaufen ist die Supernova vermutlich explodiert. Eigentlich bezieht sich das P in der Typenbezeichnung auf ein ausgeprägtes Plateau in der Lichtkurve. Bei SN2009ga scheint das Plateau aber sehr kurz gewesen und von einer raschen Helligkeitsabnahme gefolgt worden sein.

Nichtsdestotrotz ist NGC 7678 eine hübsche Spiralgalaxie, die ziemlich genau von oben sehen. Sie erscheint aber etwas unsymmetrisch zu sein mit einem sehr hellen und einem sehr langen Arm mit einem Knick. Solche Merkmale deuten auf eine gravitative Wechselwirkung mit einer anderen Galaxie hin. Solche gravitativen Wechselwirkungen lösen die Bildung von massiven Sternhaufen mit massiven Sternen aus, die dann als Supernova explodieren.

Am unteren Bildrand leuchtet die schwache, nur 15 mag helle Galaxie UGC 12619. In der 11:30h Position relativ zu NGC 7678 sehen wir die kleine Galaxie PGC 1670714 in Nord-Süd-Richtung elongiert. Es befinden sich noch weitere anonyme Galaxien auf der Aufnahme.

Datum: 10.10.2009, 00:19h MESZ

Optik: f=1180mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Belichtungszeit: 60 min (Einzelbilder 180s)

Kamera: Atik 314L

Filter: Klar

 

Zurück