PK 205 +14.1 (Medusen-Nebel, Abell 21) in den Zwillingen

Mittlerweile verfüge ich nicht nur über eine gekühlte CCD-Kamera, die längere Belichtungszeiten als 10 Sekunden pro Teilbild zu läßt, sondern auch über einen H-alpha Filter, der nur das Licht der Wasserstoffemissionslinie und der benachbarten Stickstoffemissionslinie durchläßt. Tatsächlich ist letztere bei diesem Nebel die dominante Linie und doppelt so stark wie die Wasserstofflinie. Wegen der erweiterten Möglichkeiten des neuen Equipments stand PK 205 +14.1 wieder auf der Zielliste. Man erkennt nun nicht nur den hellen östlichen Teil besser, sondern sieht auch die wesentlich schwächeren Nebelbögen im westlichen Teil.

Auf Farbbildern kann man eine Hintergrundgalaxie durch die schwächeren Nebelpartien leuchten sehen. Diese Galaxie ist auf meiner Aufnahme nicht sichtbar, weil sie in H-alpha nicht heller als der Nebel leuchtet.

Datum: 06.03.11 20:58h MEZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 90 min (Einzelbilder: 600 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: 6nm H-alpha von Astronomik

 

Der Medusen-Nebel PK 205 +14.1 (Abell 21) ist ein eher alter und vornehmlich im Licht der Wasserstofflinie strahlender Planetarischer Nebel. Deshalb ist er für die Watec-Kamera auch ein sehr schwieriges Objekt. Im Blauen ist seine Helligkeit ausgesprochen schwach. (Ausschnitt)

Datum: 22.01.07, 23:00h MEZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 26 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück