NGC 2237-8 und NGC 2244 (Rosettennebel) im Einhorn

Der Rosettennebel NGC 2238 ist ein heller Emissionsnebel von mehr als 60 Bogenminuten Durchmesser, der im Licht des ionisierten Wasserstoffs leuchtet. Deshalb bot er sich für eine Aufnahme durch den kurzbrennweitigen Refraktor und unter Verwendung eines H-alpha Filters an. Allerdings ist er für das Bildfeld des Refraktors immer noch viel zu groß. Aber die bekannten prägnanten Strukturen wie Globulen, Dunkelnebel und Ionisationsfronten kommen auf dieser Aufnahme schon sehr schön heraus.

Der offene Sternhaufen im Zentrum des Rosettennebels trägt die Bezeichnung NGC 2244. Er wird bisweilen auch als NGC 2239 bezeichnet. NGC 2237 bezeichnet die Ansammlung von Sternen am Westrand der Höhlung, rechts von NGC 2244. Dieser Sternhaufen erscheint weder konzentriert noch vom Hintergrund abgehoben, d.h. ein Haufencharakter ist nicht augenfällig.

Datum: 05.03.11 20:49h MEZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 80 min (Einzelbilder: 600 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

Filter: 6nm H-alpha von Astronomik

 

Der Rosettennebel NGC 2238 ist ein heller Emissionsnebel, der im Licht des ionisierten Wasserstoffs leuchtet. Links außerhalb des Bildfelds befindet sich ein offener Sternhaufen aus jungen heißen Sternen, deren Sternwind eine Höhle in die Wasserstoffwolken geblasen haben und deren ultraviolette Strahlung den Nebel zum Leuchten anregt. An einigen Stellen gibt es schlauchartige Verdichtungen aus dunklem Staub, die man Elefantenrüssel nennt.

Der Rosettennebel ist mehr als ein Quadratgrad groß und paßt selbst bei dieser Brennweite nicht aufs Bild. Zu sehen ist nur ein Ausschnitt am rechten Rand (Westrand), der bereits einige Dunkelwolken zeigt. Die Aufnahme war ein Versuch, um zu sehen, was und wieviel von diesem Objekt mit 656 mm Brennweite bei einem Öffnungsverhältnis von f/2,8 abgebildet werden kann. (Ausschnitt)

Datum: 19.12.04, 22.19h MEZ

Optik: f=656 mm f/2,8

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 27 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT-120N

 

Zurück