NGC 2535 und NGC 2536 (Arp 82) mit SN2014ds im Krebs

klick mich / click me

Fünf Monate nach ihrer Entdeckung wollte ich versuchen, SN2014ds in NGC 2536 noch einmal nachzuweisen. Supernovae vom Typ II sind häufig über viele Monate sichtbar, in denen ihre Helligkeit nur langsam zurückgeht. Doch für SN2014ds traf das nicht zu. Die Supernova war nur mehr zu ahnen denn sicher auszumachen. Ich schätze ihre Helligkeit auf weniger als 18 mag.

Man sieht dem Bild an, dass die Aufnahmebedingungen sehr mau waren. Neben Dunst störten Zirren am Himmel. Das vollständige Bildfeld beinhaltet noch eine weitere schöne Galaxiengruppe und ist in voller Größe und mit den Katalogbezeichnungen der hellsten Galaxien beim Klick aufs Bild oder hier zu finden. (Ausschnitt)

Datum: 08.03.15, 22:25h MEZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N am 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 30 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Am 11.10.2014 entdeckten zwei Chinesen in der kleineren Spiralgalaxie NGC 2536 eine Supernova vom Typ II, die die Bezeichnung SN2014ds erhielt. Das war für mich Motiv, das Galaxienpaar NGC 2535 und NGC 2536 trotz des herrschenden Hochnebels erneut aufzunehmen. Die Wetterbedingungen verhinderten eine größere Tiefe, aber die Supernova SN2014ds war einfach sichtbar. Bei Superniovae vom Typ II erleidet ein massereicher Stern einen Kernkollaps und schleudert seine gesamte Atmosphäre ins All. Zurück bleibt ein Neutronenstern oder, genügend Masse vorausgesetzt, ein stellares Schwarzes Loch. Zum Zeitpunkt meiner Aufnahme hatte Sn2014ds eine Helligkeit von 16,6 mag.

Ein gutes halbes Jahr zuvor hatte ich das Galaxienpaar unter ähnlich schwierigen Bedingungen aufgenommen und die Aufnahme schon verworfen. Aber als Vergleich für die Aufnahme mit SN2014ds eignete sie sich dennoch ganz gut.

Wenn der Mauszeiger aufs Bild bewegt wird, erscheint ein Bild, das ich unter vergleichbar ungünstigen Umständen im Frühjahr 2014 aufgenommen hatte.

Datum: 28.10.14, 20:23h MESZ und 06.03.14, 21:00 MEZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 69 min und 90 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

Nach sechs Jahren war mal wieder eine neue Aufnahme von NGC 2535 und NGC 2536 fällig, zumal ich inzwischen über eine gekühlte CCD-Kamera verfüge, mit der ich eine tiefere Aufnahme der Galaxien machen konnte, damit die Arme in ihrer Gänze aufs Bild kommen. Jetzt kann man auch erkennen, daß der Arm von NGC 2535, der der Begleiterin NGC 2536 abgewandt ist, tatsächlich viel länger als der andere Arm ist. Außerdem ist er in einigem Abstand von der Galaxie rechtwinklig abgeknickt. Dieser schwach leuchtende Arm ist durch die gravitative Wechselwirkung von NGC 2535 mit NGC 2536 verlängert und verformt. Solch einen verlängerten und abgeknickten Spiralarm kennen wir auch von der Galaxie M 101.

Die längere Belichtungszeit läßt nicht nur die schwachen Ausläufer der Galaxien besser erkennen, auch die Details im helleren zentralen Bereich werden besser aufgelöst. Ein Kranz von hellen Sternentstehungsgebieten bzw. offenen Sternhaufen massereicher und hell leuchtender Sterne umgibt den Kern. Von diesem Kranz laufen leicht gekrümmte Fransen nach außen. Das kennt man auch von M 51. Der hellere Teil des nördlichen Arms endet in drei eng beieinander stehenden Sternentstehungsgebieten, die ein kleines Dreieck bilden. Die kleinere Begleitgalaxie NGC 2536 gibt weiterhin kaum mehr Details als auf der Watec-Aufnahme preis. (Ausschnitt)

Datum: 27.03.11, 22:32h MESZ

Optik: f=1180 mm f/5,0

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 60 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

NGC 2535 und NGC 2536 sind zwei wechselwirkende Spiralgalaxien im ansonsten an hellen Galaxien armen Sternbild Krebs. Und auch diese beiden Galaxien sind nicht wirklich hell. Die größere der beiden Galaxien, NGC 2535, ist leicht unsymmetrisch; ihr in Richtung von NGC 2536 weisender Arm ist länger als der gegenüberliegende. Die Entfernung dieses Galaxienpaars beträgt 177 Millionen Lichtjahre. (Ausschnitt)

Datum: 02.04.05, 22:09h MESZ

Optik: f=1480 mm f/6,3

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 32 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück