NGC 4490 und NGC 4485 mit SN2008ax in den Jagdhunden

Der Grund, dieses bekannte Galaxienpaar abzulichten, war für mich die Entdeckung eines "neuen Sterns" in NGC 4490 durch zwei italienische Amateurastronomen. Der am 16.08.2011 entdeckte Ausbruch hatte im Januar immer noch seine maximale Helligkeit von 16mag, war dann aber Anfang März bereits auf ca. 18,5mag abgesunken. Ich wollte den Versuch wagen, ob ich das Objekt weitere drei Wochen später noch nachweisen konnte. Es handelte sich übrigens nicht um eine Supernova, sondern den Ausbruch eines leuchtkräftigen blauen Variablen (LBV), eines massereichen Riesensterns, der zum Ende seines Lebens instabil wird und mehrfach große Mengen Materia ins All schleudert, bevor er wahrscheinlich einen Kernkollaps erleiden und als Supernova aufleuchten wird.

Den LBV konnte ich nicht mehr nachweisen. Dafür fiel mir bei der Bildbearbeitung ein geboger Schimmer auf, der wie ein Schwanz links an NGC 4490 dran hängt. In der kontrastverstärkten Darstellung unten ist er besser zu sehen. Vergleiche mit tiefen Aufnahmen anderer Astrofotografen zeigen, daß es sich dabei um ein reales Objekt handelt, nämlich einen Gezeitenschweif, also einen Sternstrom, der durch die gravitative Wechselwirkung der beiden Galaxien NGC 4490 und NGC 4485 aus NGC 4490 herausgerissen wurde. Der rechteckig erscheinende Schimmer, in den NGC 4490 eingebettet ist, ist ebenfalls das Licht der schwachen Ausläufer der durch die Wechselwirkung mit NGC 4485 verunstalteten Galaxie. Aber auch NGC 4485 zeigt kurze Schweifansätze, die sich als elliptische Aufhellung zeigen, wobei die Längsachse der Ellipse um ca. 25° von der Nordrichtung und der Hauptachse der Galaxie nach rechts gedreht ist.

Datum: 23.03.12, 23:45h MEZ

Optik: f=750 mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 66 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

Bei wechselwirkenden Galaxien prallen große Gasmassen aufeinander, was eine erhöhte Sternentstehungsrate zur Folge hat. Häufig entstehen dabei sehr massereiche und kurzlebige Sterne, die als Supernovae explodieren. Dies geschah auch mit der TypIIb-Supernova SN2008ax in NGC 4490. Sie befindet sich etwa in der Mitte der Verbindungslinie zwischen dem Kern und dem hellen Stern an inken Rand von NGC 4490. Noch leichter kann sie aufgefunden werden, wenn man das obere mit dem unteren Bild vergleicht. Sie Supernova hatte eine scheinbare Helligkeit von 15 mag. (Ausschnitt)

Datum: 25.04.08, 23:15h MESZ

Optik: f=1480 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 25 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

NGC 4490 und NGC 4485 sind zwei wechselwirkende Spiralgalaxien unweit der bekannten Galaxie M 94. Es handelt sich hierbei um zwei irreguläre Galaxien, wobei zumindest bei der größeren, NGC 4490, die ursprüngliche Spiralform noch zu erahnen ist. Auf tiefen Aufnahmen ist eine schwach leuchtende Materiebrücke zwischen beiden Galaxien sichtbar. Die Entfernung dieses Galaxienpaars beträgt 45 Millionen Lichtjahre. (Ausschnitt)

Datum: 03.04.05, 01:20h MESZ

Optik: f=1480 mm f/6,3

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 31 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück