Venus und Mondsichel am 03.12.2016

Die 4 Tage alte Mondsichel stand Anfang Dezember 2016 etwa 5° nördlich der Venus am Abendhimmel. In einer schmalen Lücke zwischen dem Edelstahlkamin des Nachbarhauses und einem Nadelbaum konnte ich beide erwischen. Trotz der knappen Zeit musste ich herumexperimentieren, um das optimale Belichtungsprogramm zu finden. Letztlich war es das Standardprogramm mit Blitz, damit die Belichtungszeit kurz genug gewählt und der Mond nicht überbelichtet wurde. Das winzige Blitzlicht der Kamera lässt trotz der Entfernung von fast 10 Metern den Kamin noch schimmern. Ich hoffe, dass mich keiner dabei beobachtet hat, wie ich mit Blitzlicht den Mond fotografierte ...

Das Originalbild wurde auf ein Viertel verkleinert, Mond und Venus aber als Einsatz in Originalgröße einkopiert. Venus steht links vom Kamin auf gleicher Höhe wie das eingefügte Bild. Trotz der winzigen Optik sind Krater und Mare am Terminator erkennbar. Venus ist nur ein unförmiger heller Fleck. Ich glaube nicht, dass das Bild tatsächlich widergibt bzw. widergeben kann, dass der Planet zu zwei Dritteln beleuchtet ist. Venus hatte eine Helligkeit von -4,2 mag.

Datum: 03.12.16, 18:12h MEZ

Optik: f=ca. 35 mm, = Digitalkamera ca. 8x Zoom

Nachführung: keine

Belichtungszeit: automatisch, 2 Blendenstufen unterbelichtet

Film: Digitalkamera Canon Ixus 255, 12 Megapixel, Empfindlichkeitseinstellung: Auto