NGC 2264 (Fox Fur Nebula) im Einhorn

Bei NGC 2264 handelt es sich eingentlich um eine riesige Wasserstoffwolke, die durch den heißen Stern S Mon zum Leuchten angeregt wird. Bekannt ist außerdem die Dunkelwolke, die sich im Süden über eine Teil des Nebels schiebt und eine dunkle Bucht, den Konusnebel, bildet. In der Nähe von S Mon gibt es aber auch viel Staub, der das Licht von S Mon bläulich streut und so einen Reflexionsnebel bildet.

Im nebenstehenden Bild ist S Mon oben links zu sehen. Der Reflexionsnebel erstreckt sich durch das ganze Bild. Auf Farbaufnahmen hebt er sich ähnlich einem Fuchskopf eines Fuchspelzkragens (daher der Name Fox-Fur-Nebula im Englischen) vom roten Emissionsnebel ab. Diese Assoziation ist beim betrachten des nebenstehenden Bildes nicht zwingend.

Durch den hellen nebligen Hintergrund wird deutlich, wie die Watec Kamera das Überlaufen gesättigter Pixel behandelt. Die normalerweise in Ausleserichtung des CCD-Chips durch helle Sterne entstehenden unschönen hellen Linien werden einfach ausmaskiert. Dadurch entstehen dunkle Linien, die aber in den meisten Fällen, wegen des dunklen Hintergruns nicht auffallen. In diesem Fall ist die dunkle Linie unterhalb von S Mon auffällig.

Die Aufnahme wurde mehrfach durch durchziehende Wolken und den fünf Tage alten Mond beeinträchtigt. (Ausschnitt)

Datum: 03.04.06, 21:55h MESZ

Optik: f=1410 mm f/6,0

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 31 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück