NGC 4656 (Hockey Stick) und NGC 4657 in den Jaghunden

Dieses Jahr war NGC 4656, die mit NGC 4631 wechselwirkende Galaxie, wieder mal dran. Das Ziel war ein gut aufgelöstes und einigermaßen tiefes Bild. Die große Luftunruhe und leichte Zirren waren allerdings schlechte Voraussetzungen. Dennoch bin ich mit dem Ergebnis, vor allem der erreichten Tiefe, zufrieden. Die Gezeitenschweife im Nordosten und Südwesten reichen bis fast an die Bildränder. Die invertierte und kontrastverstärkte Darstellung links macht sie besonders deutlich. Auch die Auflösung der offenen Sternhaufen und Sternentstehungsgebiete in NGC 4656 ist noch akzeptabel. Der Anhang am oberen Ende von NGC 4656 hat eine eigenständige NGC-Nummer: NGC 4657.

Beim Klick ins obige Bild oder hier erscheint das komplette Bildfeld mit Beschriftung der hellsten Galaxien.

(Ausschnitt)

Datum: 07.02.16, 02:51h MEZ

Optik: f=750mm f/5,4

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an 90mm f/5,6

Gesamtbelichtungszeit: 69 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 460EX

 

Die nebenstehende Aufnahme zeigt das Feld mit den beiden Nachbargalaxien NGC 4631 (rechts) und NGC 4656 (links). Das Gesichtsfeld des 90mm Refraktors ist in Verbindung mit der Atik 314L groß genug, um beide Galaxien abzubilden. Allerdings bleiben bei dieser geringen Brennweite viele Details auf der Strecke.

Die Aufnahme entstand kurz vor Einsetzen der Morgendämmerung. Deshalb mußte die Belichtung nach gut einer halben Stunde abgebrochen werden, weil sonst die Helligkeitsgradienten im Bild durch die Dämmerung zu stark geworden wären.

Datum: 01.02.12, 05:07h MEZ

Optik: f=500 mm f/5,6

Nachführung: TVGuider mit Watec 120N an C5 f/10

Gesamtbelichtungszeit: 36 min (Einzelbilder: 180 Sekunden)

Kamera: Atik 314L

 

NGC 4656 steht in einiger Entfernung zu der sehr bekannten Galaxie NGC 4631, die wegen ihres Aussehens den Beinamen Herings- oder Walfischgalaxie trägt. Die ungewähnliche Form von NGC 4656 erklärt man sich mit einer nahen Begegnung mit NGC 4631. Deutlich sind etliche Sternentstehungsgebiete und junge Sternhaufen an zwei Stellen der Galaxie zu sehen. Am einen Ende hat sie einen abknickenden Arm, am anderen Ende schleppt sie einen langen lichtschwachen Schwanz hinterher. Einfach bizarr! (Ausschnitt)

Datum: 02.04.05, 03:39h MESZ

Optik: f=1245 mm f/5,3

Nachführung: keine

Gesamtbelichtungszeit: 30 min (Einzelbilder: 10 Sekunden)

Kamera: Watec WAT 120-N

 

Zurück